Internationale Nachrichten

Ursprüngliche-Germanische-Poesie"

1. Die Ankunft . . . Sofie's Gedicht

Das Meer der Sterne erscheint gering

im Vergleich zum Leben, dass in anderen Dimensionen auf uns wartet.

Es ist zu verstehen wie der  THING,

beschützt, behütet, vorgesehen, mancherlei geartet !

Pausenlos erstrahlen die Impulse, die da rufen;

hierhin mit Leben für einen Baum, ein Tier,

Leben in allen Stufen !

Dort wird gerade ein Mensch mit Leben ausgestattet,

so schön und prächtig anzusehen.

Schade, dass ihr das „WOHER“ vergessen hattet !

Noch ist das Menschlein beschützt im Mutterleibe.

Familie und Sippe bietet Halt dem gebärenden Weibe.

Doch nun, der erste Schrei tut allen kund,

ein neuer Mensch tritt ein, in der Welten weiten Rund !

Das Leben bracht er mit, geformt ward es jedoch an anderm Ort.

Zum Teil nur darf er selbst bestimmen,

wie er wohl wird bereichern des gesamten Lebens Hort !

Auch manchmal können wir es nicht verstehn,

sehen wir das Leben, ehe es recht begann,

schon wieder von uns gehn !

Es fehlte dann am ew'gen Leben,

nur ein einziger Gedanke noch,

um die Gesamtperson emporzuheben.

Drum lassen wir uns alle freuen

und liebevoll begrüßen dieses neue Kind.

Es lebe hoch ! Hoch soll es leben, solange Menschen, Menschen sind !

Erilar Wolf